OCT

Optischer Kohärenztomograph - OCT

OCT ist die Abkürzung für „Optical coherence tomography - Optische Kohärenztomographie“. Diese ermöglicht Schnittbilder des Augenhintergrundes in hoher Auflösung aufzunehmen. Bei diesem Verfahren wird ein Laserlicht genutzt. Die Netzhaut reflektiert dieses schwache Laserlicht unterschiedlich, diese Reflexionen werden gemessen und von einem Computersystem in detailreiche Bilder umgewandelt. Diese Bilder geben einen genauen Einblick in die feinsten Strukturen und Veränderungen der Netzhautschichten.

Der große Vorteil der OCT liegt darin, dass Flüssigkeitseinlagerungen (Ödeme) in der Makula objektiv gemessen werden können. Die OCT-Untersuchung eignet sich nicht nur für die Diagnostik von verschiedenen Krankheiten wie zum Beispiel altersabhängige Makuladegeneration (AMD) und diabetische Retinopathie, sondern auch für die Verlaufskontrolle nach einer Behandlung.

In absteigender Reihenfolge
Ansicht als Liste Raster

1 Eintrag

pro Seite
  1. Tomey CASIA2
    • Testanwendung für Katarakt- / Glaukom- / Hornhautchirurgie
    • Glaukomwinkelanalyse (360°)
    • Fortschrittliche Bildgebung mit hoher Auflösung und tiefer Scantiefe (13 mm)
    • Sehr schnelle Scan-Geschwindigkeit (50.000 A-Scan / Sek.)
    • Hornhauttopographie + IOL Auswahl & Berechnung
    • Analyse der Linsenform und Trendanalyse
    • Phakische IOL-Simulation
    Erfahren Sie mehr
    76.900,00 €
    Exkl. 19% Steuern, inkl. Versandkosten
In absteigender Reihenfolge
Ansicht als Liste Raster

1 Eintrag

pro Seite